Narrenwecken, 11.11.19

Wie jedes Jahr kamen am 11.11. viele Musikerinnen und Musiker der Stadtkapelle Eferding zusammen, um den Startschuss der Faschingszeit musikalisch zu umrahmen. Mit dem „Spielmannsgruß“ wurden die Gaukler, die Gardemädchen und das neue Prinzenpaar – Prinzessin Manuela II, die walkende Zweiradqueen von Stiefel, Schuh und Tasche, und Prinz Johannes I., der bikende Flammenhero von Feuer, Rauch und Asche – vom Schiferplatz abgeholt.Daraufhin fand erstmals ein „Trauermarsch zur Ruine Stadtsaal“ statt – es wurde ein Kranz niedergelegt, Kerzen angezündet und dem Anlass entsprechend der Trauermarsch „Dona nobis pacem“ vom Musikverein Eferding gespielt. Nach diesem kurzen „Begräbnis“ machten sich die anwesenden Eferdingerinnen und Eferdinger mit dem „Standschützenmarsch“ auf den Weg zum üblichen Festakt am Stadtplatz.

Nun musste sich Bürgermeister Severin Mair von seinem Stadttorschlüssel verabschieden, es folgte die Antrittsrede des Prinzenpaars und die Tanzeinlage der Kinder-, Jugend- und Prinzengarde zur Melodie des Radetzkymarsches. Natürlich durften die Büttenrede unseres ehemaligen Tenoristen Franz Uttenthaller alias „Don Franziskus“ über so manche Geschehnisse des vergangenen Jahres sowie das gemeinsame Singen der Gauklerlandhymne nicht fehlen.

Schließlich konnten die Besucher neben Gauklersemmerl, Glühmost, Bier und Kracherl die musikalische Darbietung des Musikvereins Eferding genießen. Es wurden der „Bozner Bergsteiger-Marsch“, der „Hoch-und Deutschmeister“ und der … „Erzherzog Karl Marsch“ gespielt.

(Bericht von Lisa Kaisermayr)